Montag, 5. Januar 2015

Warum Ihr als Läufer auch unbedingt ein Krafttraining absolvieren solltet.


Neues Jahr, neues (Läufer-)Glück – oder?
Gehört Ihr zu jenen, deren guter Vorsatz es ist, häufiger die Laufschuhe zu schnüren? Dafür Daumen hoch – vergesst aber bitte die Krafteinheiten nicht. Was uns Läufer ein Krafttraining bringt? Holla, eine ganze Menge!

1. Verletzungsprophylaxe 
Wer länger als nur zwei Wochen im neuen Jahr durchhält, sogar dauerhaft Spaß am Laufen findet, Umfänge und Geschwindigkeit steigert, riskiert ohne Krafttraining nervige Wehwehchen und ernsthafte Verletzungen. Typisch:


2. Verbesserung des Bewegungsablaufs & Laufstils
Laufen kann jeder. Stimmt. Und trotzdem sollte der Körper eine Chance bekommen, sich langsam ans »Dauerlaufen« zu gewöhnen. Alle relevanten Muskeln brauchen ein wenig Übung, um sich aufeinander abzustimmen und dabei immer besser zu werden. Die beste Methode: Einzelne Lauf-Bewegungen und Bewegungsabläufe mit Krafttraininggsübungen zu schulen. Dadurch etablieren wir einen immer ökonomischeren und gelenkschonenderen Laufstil.


3. Steigerung der Laufkraft & Schnelligkeit
Wer Feuer gefangen hat, der will mehr: weiter und schneller laufen. Spätestens jetzt sollte die Lauftechnik optimiert sein. Übungen wie Kniebeugen, Legcurls, Fernsenheben können mit Zusatzgewicht enorm unsere Laufkraft und damit unsere Schnelligkeit steigern.


Meine Top 3 Krafttrainingsübungen für Läufer:

1. Bulgarische Kniebeugen (mit oder ohne Zusatzgewicht)










Stärken Po- und Beinmuskeln, die Adduktoren, stabilisieren die Knie und verbessern das Gleichgewicht

2. Ausfallschritte (mit oder ohne Zusatzgewicht)













Stärken Po- und Beinmuskeln, die Adduktoren, stabilisieren die Knie und verbessern das Gleichgewicht

3. Legcurls (mit ordentlich Zusatzgewicht)








Stärken die Rückseite der Oberschenkel und Po – und ich schwöre Euch, diese Übung macht schnell!

Und nun viel Spaß beim Training!

Kommentare:

Chris hat gesagt…

Jetzt nochmal hier! Ich teste es dieses Jahr mal mit ordentlich Stabi und Krafttraining in Verbindung mit dem Laufen. 2013 bei meinem ersten Marathon war ich zwar regelmäßig laufen, hab aber kaum Stabi gemacht und das ab km 33 auch wirklich bereut. 2015 neuer anlauf mit Stabi! ich berichte! ausserdem find ich die übungen gut, würde sogar noch 2-3 ergänzen, damit es nicht langweilig wird. Burpees liebe ich ja gerade:D Grüsse aus Berlin

KÖRPERGOLD hat gesagt…

Hallo Chris,
Du bist ja wahnsinnig – oder warum liebst Du Burpees? :)

Schön, dass Dir die Übungen gefallen. Die sollten auf jeden Fall ergänzt werden (vielleicht mit Burpees …). 4–5 Kraftübungen, 2–3 Stabi-Übungen (oder beides miteinander kombiniert) und ab & an Lauf-ABC – optimal. Ich selbst laufe keine Marathons, liebe aber längere Strecken von 20–24 km – mit dem Krafttraining hat sich mein Laufstil deutlich verbessert hat.

Dann mal auf Deine Wettkämpfe in 2015!
Schöne Grüße
Diana