Sonntag, 26. Oktober 2014

Esst dies (nicht), esst das (nicht)!


Boah, Leute mal echt jetzt! Können wir uns einfach mal wieder an den Tisch setzen und essen, was draufkommt? 

Egal, mit wem man sich in diesen Tagen zum Essen trifft, irgendwer ist immer dabei, der irgendwas nicht essen darf, nicht essen mag oder sich etwas versagt. Ja, auch ich. Ich bemühe mich, das nicht allzu sehr zum Thema zu machen – es gibt schon so viele Ernährungsapostel, Essensbekehrer und Orthorektiker. So was will ich echt nicht sein.

Fakt ist: Heutzutage gibt es einfach niemanden, der zum Thema Ernährung nichts zu sagen hätte. Als wären wir alle Experten. Sind wir aber nicht. Stattdessen haben wir in diesem Wahn ums vermeintlich gesunde Essen sogar so etwas wie »Food Shaming« oder »Fat Shaming« hervorgebracht. Eine Form der Diskriminierung gegenüber Menschen, die anders essen oder eine andere Körperkonstitution haben als wir selbst. Schande!

Ein echter (und zwar ziemlich cooler) Ernährungswissenschaftler, Uwe Knop, führt in seinem Buch »Hunger & Lust« eine beeindruckende Anzahl von Studien rund um die gesunde Ernährung ad absurdum. Sein Fazit: Wir wissen zu wenig über das Zusammenspiel von Lebensmitteln und die Wirkung in unseren doch sehr unterschiedlichen Körpern mit unterschiedlichen genetischen Voraussetzungen. Und darum seine einzig plausible Lösung: Wir sollen auf unser Bauchgefühl hören. Zu dem Entschluss kommt auch Thomas Frankenbach, Gesundheitswissenschaftler, Psychologe und Bewegungstrainer. Ein wirklich wunderbares Interview mit ihm las ich letzte Woche Beifall klatschend auf Spiegel online. Ihr findet es hier. Er sagt, wir haben es verlernt, auf unser Bauchgefühl zu hören. Und er sagt außerdem: 
»Die beste Ernährung ist die, auf die man Lust hat!« – Genial. 
Ein wunderschönes Zitat, das ich mir gerne an den Kühlschrank pinnen möchte und manch einem auf die Stirn! 

Verzeiht, an dieser Stelle muss ich aufhören, denn ich will herausfinden, was mein Bauch in diesem Augenblick möchte. Und das ist nicht so einfach … Aber im Zweifelsfall immer eins. Schokolade ;)