Freitag, 27. Juli 2012

Gold vor Augen.

Yeah – Saskias Schnappschuss ist Gold wert!
Freunde, es kann losgehen! Heute treten rund 10.500 Sportler aus 205 Nationen zum größten Sportevent der Welt an: zu den Olympischen Spielen 2012. Sie alle sind in London, um ihren großen Traum von der Goldmedaille zu verwirklichen. Ein bisschen verrückt, dass wir auch da sind. Saskia und ich hatten gleich am ersten Tag unser großes olympisches Highlight: Wir haben den Fackelläufer gesehen, der die Olympische Fackel (deren Design übrigens einen Preis erhielt) durch den Hyde Park trug (er rannte übrigens gar nicht, wie erwartet, er ging …). Währenddessen erlitt ich mehrere Kollapse – denn sowohl der Akku meines Handys als auch der des Fotoapparates standen kurz vorm Aus. Saskias Fotoapparat hatte schon wenige Minuten zuvor den Geist aufgegeben – der Tag stand unter keinem guten Technikstern. Und dann stellte sich auch noch ein Streckenwagen direkt vor uns, als die Flamme an uns vorüberkam. Was für ein Glück im Unglück: Saskia schaffte es irgendwie doch, ein ganz wunderbares Foto zu schießen. Das Olympische Feuer ist nun vollends in uns entfacht.


Fakten zu den Olympischen Spielen in London:

➨ in der britischen Hauptstadt fanden die Spiele bereits 1908 und 1948 statt
➨ es sind 30 Wettkampfstätten, in denen 26 Sportarten ausgetragen werden
➨ das ganze kostet 11,3 Milliarden Euro
➨ 13.000 britische Soldaten bewachen die Spiele – mehr als in Afghanistan im Einsatz sind
➨ der Olympiapark ist 250 Hektar groß – das sind 357 Fußballplätze
➨ 80.000 Zuschauer passen ins Stadion

Was wir bisher noch so im Olympischen London erlebt haben? Voilà, wir haben Bilder für Euch!

Omnipräsent: das Olympialogo.

Das geht ja wohl gar nicht!

Die Stadt putzt sich raus …

Kein Werbeplakat ohne Olympiabezug.

Tobi, mein guter Freund aus Kindheitstagen,
chillt mit uns im St. James's Park.
Saskia strahlt – wie das Wetter.
Ich aber auch …







Es war gar nicht windig …

Da wär ich ja gern mitgelaufen …


Der Läufer war nur Fake, seine Fackel brannte nicht.
Er übernahm später das Feuer und darf's ins Olympiastadion tragen.

Wir schmissen uns in den Trubel der Oxford Street.

Sünde.

Wanna have …


Legendärer Sportschuh mit drei Streifen.

Dienstag, 10. Juli 2012

Olympia 2012.

Ready to date Prinz Harry.
Früher wollte ich immer so schnell sein wie Florence Griffith-Joyner. Ein bisschen so weit fliegen wie Carl Lewis, Heike Drechsler und Jackie Joyner-Kersee und so hoch springen wie Alina Astafei. Während ich bei Fußball nie lange vor dem Fernsehen aushielt (das ist heute übrigens noch so), kam ich bei den Olympischen Spielen kaum mehr davon los. 1988 nahm ich mir während des Großevents ganz fest vor, spätestens 2008 bei der Olympiade teilzunehmen. Es hat nicht ganz geklappt – wie Ihr vielleicht bemerkt habt. Und das, obwohl ich 1988 angestachelt von den vielen grandiosen Sportlern, nach den 100-Meter-Vorläufen nach draußen rannte, um Klimmzüge zu üben. Aber: Ich kann auch ohne Goldmedaille leben. Wenn ich denn in London einmal in meinem Leben live etwas von der olympischen Atmosphäre aufschnappen darf.

Meine beste Freundin Saskia und ich haben den Flug gebucht. Es wird wohl ein kleines Abenteuer, weil wir teeniemäßig bei unbekannten Verwandten übernachten werden. Weil die eine von uns eine Nachteule und die andere eine Lerche ist. Weil wir mal zusammen gewohnt haben und daher ziemlich gut über unsere Ticks Bescheid wissen. Weil wir zwar schon oft zusammen verreist sind, aber schon ziemlich lange nicht mehr. Und – weil unser Englisch haarsträubend mies ist. Ob wir je das Olympiastadion von innen sehen werden, steht eher in den Sternen – ja es ist – um ehrlich zu sein – eigentlich unmöglich, dass wir das wir ein sportliches Event aus der Nähe sehen werden. Aber egal. Wichtig wär mir, das olympische Feeling der englischen Hauptstadt aufzufangen. Dort einzutauchen in die internationale, bunte Menge. Vielleicht treffen wir ja doch einen berühmten Sportler. Oder Nelson Mandela (wie bei meinem letzten Besuch in London – der mir sogar zuwinkte, was mir keiner glauben will). Keine Ahnung, was uns erwartet, Saskia & ich werden hier unsere Erlebnisse niederschreiben und fotografisch dokumentieren.

Wir würden uns außerordentlich freuen, wenn Ihr mit am Start seid, mitlest, miterlebt. Und vielleicht habt Ihr ein paar gute Tipps für uns parat: Wo können wir gut essen gehen? Wo gibt’s die beste Schokolade? Wo kann man entspannt laufen gehen? Außergewöhnlich shoppen? Was müssen wir unbedingt gesehen haben? Wo sollen wir feiern gehen? Wir sind für alle Hinweise dankbar!

So. Nun erst mal einstimmen auf die Olympischen Sommerspiele, 
die in London vom 27. Juli bis zum 12. August stattfindet: